© Thorsten Rosemann

THORSTEN ROSEMANN

„Wenn man sein eigenes Land, seine eigene Nation nicht mag, kann man in ihr auch keine Verantwortung übernehmen.“

Gregor Gysi


„Wahrhaftigkeit und Politik wohnen selten unter einem Dach.“

Stefan Zweig


„Wohltätigkeit ist das Ersäufen des Rechts im Mistloch der Gnade.“

Johann Heinrich Pestalozzi

GEDANKENGANG
Die Welt ist leider nicht so, wie man sie sich wünscht. Viele Informationen prasseln täglich auf uns ein, die wir zu verarbeiten suchen und bei denen wir manchmal nicht wissen, wie wir damit umgehen sollen.

Ich war immer schon ein politischer Mensch, der sich seit jeher für die Themen von Gesellschaft und Politik interessierte. Mich hat es immer interessiert, was um mich herum passiert und welche Entwicklungen die Themen nehmen. Auch in politischen Organisationen war ich seinerzeit organisiert, jedoch mit ernüchternden Ergebnissen. Eine wirkliche politische Heimat gibt es eigentlich nicht für mich, wobei man sagen muss, nicht mehr. Zu viele Politiker und Parteien preisen Ideale und handeln dann doch nach anderen Werten als jene, die sie vorgeben. So jedenfalls meine Erfahrung.

Herbert Grönemeyer hat es in seinem Lied „Mit Gott“ schon sehr treffend formuliert, wie es in den Parteien wirklich aussieht: „Die paar aufrechten Querdenker in den eigenen Reihen, sind gut für das Gesicht nach Außen, intern ebnen wir sie ein“. Damit ist quasi alles gesagt, denn diese Zeile, bzw. das Lied stammt aus dem Jahre 1988 und ist heute aktueller denn je. Daher ist es wichtig wachsam zu sein, sich genau umzusehen und die Augen stets offen zu halten. 

Um mich trotzdem zu positionieren und meiner Meinung Ausdruck zu verleihen, habe ich mich für diesen Weg entschieden, um interessierten Menschen vielleicht auch einen kleinen Denkanstoß zu geben.

1. Mai - Gibt es wirklich noch was zu feiern?

Untergang der SPD?

GEDANKENGÄNGE

HAMBURG

REISEN

SPRECHER

FILMEMACHER

FOTOGRAF

AUTOR